Freitag, Mai 19, 2006

Die Kameras I – Agfa Synchro-Box


Agfa Synchro-Box –
Ein Kamera-Klassiker
mit Format erhält ein neues Aufgabengebiet.

Sie besitzt ein Stativgewinde und einen Drahtauslöser-Anschluß mit dem sich der Verschluss für Langzeitbelichtungen arretieren lässt. Durch die Aufsicht-Sucher, einer für Hoch- und einer für Querformat kann man den Bildausschnitt in etwa bestimmen. Mit einem kleinen Schieber lässt sich sogar ein Gelbfilter für besseren Kontrast bei SW-Film einblenden. Auf der Kamerarückseite findet man das übliche Fenster für die Bildnummer.

Um aus dieser „Blechbox“ eine Lochkamera zu machen ist nicht viel zu tun: eigentlich habe ich nur das Objektiv (oder besser die Linse) vom Innenteil entfernt und durch ein 0,3 mm Loch ersetzt. Eventuell muß noch der Kameradeckel gegen Lichteinfall innen etwas abgedichtet werden, wie das bei dieser Box der Fall war...





Filmformat – 6 x 9 cm Rollfilm

Abstand Loch – Film 100 mm
Bildwinkel – 56 Grad
Lochdurchmesser – 0,3 mm
Blende – 333



Pinhole-Fotos mit dieser Kamera habe ich hier veröffentlicht.

Kommentare:

Nadine hat gesagt…

Die Synchro-Box besitzt doch auch im äußeren Teile des Gehäuses eine Linse. Hast Du die drin gelassen?

Wie hast Du die Linse überhaupt heraubekommen. Schrauben o.ä. habe ich jedenfalls an der Kamera nicht gefunden, um sie zu zerlegen.

Lochkamera hat gesagt…

hallo Nadine, ist schon lange her, wenn ich mich richtig erinnere war am Gehäuse (außen) keine Linse mehr und innen habe ich rohe Gewalt angewendet – Schraubenzieher oder ähnliches.